Endodontie für Zahnerhaltung

Endodontie – eine Methode der Zahnerhaltung bei entzündeter oder  marktoter Zahn.

Endodontie – Lehre vom Zahninneren

In der guten alten Zeit gab es sicher nicht so viel Hektik und Stress. Was jedoch die Erhaltung von Zähnen betrifft, waren unsere Vorfahren deutlich schlechter gestellt als wir.

Heute kann Ihr Zahnarzt entzündete und marktote Zähne bis auf wenige Ausnahmen erhalten, indem er die moderne Wurzelbehandlung (Endodontie) nutzt.

endodontie-strukturStruktur des Zahnes

Ein Zahn besteht aus der sichtbaren Zahnkrone und der im Knochen verankerten Zahnwurzel. Von der Wurzelspitze bis in die Zahnkrone führen ein oder mehrere kanalförmige Hohlräume. Darin befinden sich Blutgefäße und Nervengewebe, Pulpa (Zahnmark) genannt.

 

Erkrankung des Zahnes

Eine durch Karies oder Trauma entstandene Kavität ist mit Bakterien kontaminiert. Mit der Zeit erreichen Bakterien den Zahnnerv und verursachen eine Entzündung des Zahnes. Dieses kann mit starken Schmerzen verbunden sein und zum Verlust des Zahnes führen.

 

Darüber hinaus beeinträchtigt eine solche Entzündung auch den ganzen Körper, besonders bei Patienten mit chronischen Herz-, Leber-und-Nierenkrankheiten.

 

In manchen Fällen kann der Nerv auch weitgehend unbemerkt absterben. Der bohrende Schmerz bleibt einem dann zwar erspart, dennoch muss der abgestorbene Zahn unbedingt behandelt werden.

 

Behandlung

1. Anaesthesie:
- sicher;
- Verwendung modernen, gut verträglichen Mitteln.

2.  Messung der Länge des Wurzelkanals durch Endometrie (elektrometische Längenbestimmung) und Röntgenaufnahme.

3. Die mechanische Bearbeitung des Wurzelkanals mittels speziellen Apparats und flexiblen, einmal verwendbaren Nadeln aus Titan, erlaubt:

- den Wurzelkanal von Bakterien maximal zu befreien

- den Kanal so zu gestalten, das er später optimal gefüllt werden kann.

4. Wurzelkanalfüllung. Die verwendeten Materialien sind modern, stabil und biologisch gut verträglich. Hiermit wird dem eindringen einer Infektion und der Entwicklung einer Entzündung im Kieferknochen vorgebeugt.

5. Röntgenkontrolle der Wurzelkanalfüllung.

6. Füllung des Zahnes mit Glasfaserstiften und Kompositmaterial folgt in der 2ten Sitzung.

7. Wurzegefüllte Zähne können leider oft brechen. Darum sollte man die Stabilisierung (Überkrönung) nicht auf die lange Bank schieben.

Ihre Zahnärztin: Vera Seitschenko

Ihre Zahnärztin: Vera Seitschenko

geboren in 1977 (Stadt Odessa, Ukraine). Staatsexamen in 2000 (Odessaer Medizinische Universität, Ukraine). Appobation: 2006 in Düsseldorf. Praxisgründung: 2013. Schwerpunkte: - Prothetik - Parodontologie - Endodontie - Kinderzahnheilkunde Weiter zur Arztbeschrebung